LUUV

Expertenberatung

Kunden Anmeldung

Passwort vergessen? Registrieren

Warenkorb

DJI OSMO Mobile 2 Test Bild

31. Januar 2018 / LUUV-Experte: Markus 

DJI OSMO Mobile 2 Test: Wie gut ist das neue Smartphone Gimbal?

Vergleich und Test des LUUV-Produkts des Monats

DJI OSMO Mobile 2 Test Bild

Auf der CES (Consumer Electronics Show) Anfang Januar 2018 präsentierte DJI die neue Generation seines Smartphone Gimbals: Das DJI OSMO Mobile 2. Das 3-Achs Handheld Gimbal liefert wackelfreie Aufnahmen auf Knopfdruck und zeichnet sich vor allem durch die kostenfreie DJI GO App (iOS und Android) aus. Wir haben das Smartphone Gimbal gründlich unter die Lupe genommen und den ultimativen DJI OSMO Mobile 2 Test gemacht.

DJI OSMO Mobile 2 Test: Wie schneidet es im Vergleich ab?

Im Vergleich zu seinem Vorgängermodell aus dem Jahr 2016 überzeugt das neue Handheld Gimbal in erster Linie durch seinen Preis. Startete das OSMO Mobile der ersten Generation noch mit einem Verkaufspreis von 339 €, ist die neue Version mit 149 € wesentlich kostengünstiger. Der Preis ist als deutliche Kampfansage in Richtung Zhiyun Tech zu verstehen, die mit ihrem Smooth Q die Kategorie „Einsteigergimbal“ bislang dominiert haben.

In unserem DJI OSMO Mobile 2 Test haben wir festgestellt, dass das Gimbal an vielen Stellen kräftig überarbeitet wurde. So ist die Akkulaufzeit mit bis zu 15h mehr als dreimal so lang wie bei der ersten Version des OSMO Mobile. Gleichzeitig ist das Gimbal mit 485 Gramm ein bisschen leichter geworden als sein Vorgänger.

Verarbeitung und Handhabung im DJI OSMO Mobile 2 Test

Hardwareseitig orientiert sich das neue Gimbal am derzeitigen Marktstandard. So ist das Mobile 2 kompatibel mit allen Smartphones, innerhalb der Breite von 58,6 bis 85 mm. Dabei entspricht die minimale Breite in etwa dem iPhone SE, die maximale Breite lässt auch dem iPhone 8 Plus noch genügend Platz. In der Schwenk- und Neigungsachse steht euch jeweils ein Bewegungsspielraum von 340° zur Verfügung. In der Rollachse sind es hingegen nur 160°. Ähnlich wie auch das Smooth Q von Zhiyun Tech hat das OSMO Mobile 2 einen Body aus Plastik sowie einen Arretierungsmechanismus zur Balancierung des Smartphones auf der Schwenkachse. Zudem ergab unser DJI OSMO Mobile 2 Test, dass sich dank des Portraitmodus das Gimbal auch für Livestreaming auf Facebook oder YouTube eignet.

Ein weiteres, praktisches Feature findet sich bei den integrierten Bedienelementen. So überzeugt das neue OSMO Mobile 2 im Test bspw. durch einen Zoom-Schieberegler mit dem ihr den Zoom eures Smartphones direkt ansteuern könnt. Diese Funktion garantiert präzise Zooms wie bei Kinoaufnahmen und eignet sich bspw. für Effekte wie den Dolly-Zoom. Des Weiteren verfügt das DJI OSMO Mobile 2 über viele weitere technische Raffinessen. So findet ihr bspw. einen Trigger-Button an der Zeigefingerposition. Mit diesem könnt ihr u. a. während der Aufnahme zwischen Smooth-Track- und Lock-Modus oder zwischen Front- und Rückkamera wechseln. Auch das Starten und Stoppen der Aufnahme direkt über das OSMO Mobile 2 ist dank integriertem Shutter-Button möglich. Die Kommunikation zwischen dem Gimbal und dem Smartphone erfolgt via Bluetooth Low Energy 4.0. Über den integrierten USB-Anschluss könnt ihr euer Smartphone mit frischer Energie versorgen. Außerdem ergab der DJI Osmo Mobile 2 Test auch, dass das Gimbal auch als Powerbank genutzt werden kann.

Welche Features bietet die kostenfreie App DJI GO?

Seine wirklichen Stärken spielte das DJI OSMO Mobile 2 im Test eindeutig auf der Softwareseite aus. Denn auch bei der neuesten Generation spielt die kostenfreie DJI GO App wieder eine zentrale Rolle. Die App bietet euch viele Aufnahmefeatures, wie bspw. Timelapse, Motionlapse, Hyperlapse oder Slow-Motion. Zudem habt ihr auch Zugriff auf die Active-Track-Technologie. Mit diesem Feature zur Objektverfolgung folgt das OSMO Mobile 2 einem von euch ausgewählten Objekt vollkommen automatisch und garantiert wackelfreie, smoothe Aufnahmen.

Objekt- oder Facetracking sind jetzt nicht unbedingt neu, der Unterschied zum Wettbewerb liegt hier im Detail. Die Apps anderer Smartphone Gimbals haben bei starker Beanspruchung gelegentlich Probleme in der Performance (Stand: Januar 2018). So kann es bspw. vorkommen, dass die Kommunikation zwischen Gimbal und Smartphone gestört wird oder die Apps sich bei einer anspruchsvollen Motion-Lapse-Aufnahme aufhängen. Die DJI GO App überzeugte in unserem DJI OSMO Mobile 2 Test hingegen bereits in der letzten Version als verlässlicher und stabiler Partner bei der Aufnahme.

LUUV-Expertenfazit – DJI OSMO Mobile 2 Test

Das DJI OSMO Mobile 2 baut auf seinem erfolgreichen Vorgängermodell auf und überzeugt durch viele Aufnahmefeatures, eine lange Akkulaufzeit und DJI-Qualität in Stabilisierung und Verarbeitung. Das Smartphone Gimbal ist sowohl als Einsteigergimbal als auch im professionellen Einsatz bestens zu gebrauchen. Derzeit bietet das OSMO Mobile 2 durch seine stabile und im Wettbewerbsvergleich relativ fehlerfreie App DJI GO das beste Allround-Paket in Sachen Smartphone Gimbals.

Das OSMO Mobile 2 kann ab sofort bei LUUV bestellt werden. Auf unserer Produktseite findet ihr zu unserem DJI OSMO Mobile 2 Test weitere ausführliche Beschreibungen, eine Auflistung des Lieferumfangs sowie alle wichtigen Dokumente und Links. Bei Fragen zum Produkt, sowie allen weiteren Gimbals, stehen euch die Experten von LUUV jederzeit zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Schnelle Lieferung

Bestelle bis 17 Uhr und dein Paket verlässt am gleichen Tag unser Lager.

  • Kostenloser Versand

Der Versand innerhalb Deutschlands ist bei uns kostenlos.

  • Sichere Zahlung

Jede Bestellung ist https verschlüsselt und mit dem Shopvote-Siegel versichert.

  • Experten­beratung

Wir helfen dir bei jeder Frage rund um das Thema Stabilisierung weiter.

Loading...
X